Donnerstag, 16. Mai 2013

"kneippen"

Kennst du die Gesundheitslehre von Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 - 1897)? Diese basiert auf den fünf Säulen Hydrotherapie, Phytotherapie, Bewegungstherapie, Ernährungstherapie und Ordnungstherapie.
 
Die Hydrotherapie umfasst die berühmten Kneipp-Güsse, Waschungen, Wickel, Dämpfe, Auflagen und Packungen sowie Bäder.
 
Mein Favorit: Das kalte 30-Sekunden-Armbad! Es wird auch "die Tasse Kaffee am Morgen" genannt und ist so schön an-, aber nicht aufregend. Ausserdem macht es den Kopf frei, hilft bei unruhiger Herztätigkeit und Kopfschmerzen. Auch hilfreich ist es bei Abgeschlagenheit und Müdigkeit sowie bei Schmerzen im Arm- und Schulterbereich. Es wirkt blutdruckregulierend und ist ein natürliches Hilfsmittel bei schlechtem Schlaf.
 
Dabei die gebeugten Arme langsam bis zur Oberarmmitte in 12 - 18 Grad kaltes Wasser tauchen. Nach ca. 30 Sekunden, oder wenn vorher ein zu starkes Kältegefühl eintritt, beenden. Wasser mit der flachen Hand abstreifen und mit pendelnden Armbewegungen für Wiedererwärmung sorgen.
 
Das Armbad nur anwenden, wenn die Hände warm sind. Nicht anwenden bei koronarer Herzkrankheit (Angina pectoris) und Gefässkrämpfen in den Fingern (Morbus Raynaud).
 
Das Coole daran: Du kannst das kalte Armbad mehrmals täglich anwenden - nicht nur Zuhause. In meinem Dorf z.B. gibt es gleich mehrere Brunnen, die sich dazu eignen. Probier's einfach aus: Ärmel hoch und hinein ins kühle Nass. Viel Spass dabei wünscht dir
 
deine Hedy

Keine Kommentare:

Kommentar posten